Deepak ist ein Mönch in Indien. Ich habe ihn beim Yoga Teacher Training in Rishikesh getroffen.

DEEPAK

ARJUN

Mein Name ist Arjun. Ich bin 15 Jahre alt und gehe in die Schule. Ich lebe mit meiner Familie in der Nähe von Rishikesh Markt. Meine Heimatstadt ist Muradabad in Uttarpradesh. Meine Familie kam vor ein paar Jahren nach Rishikesh, weil es hier leichter ist Geld zu verdienen. Mein Vater ist ein Arbeiter und meine Mutter ist Hausfrau. Ich habe zwei jüngere Brüder und zwei jüngere Schwestern, alle gehen noch in die Grundschule. Ich verkaufe diese Blumen seit ungefähr zwei Monaten und hab dafür 200 Rupien ( ca 2,80 Euro) investiert. Normarlerweise bekomme ich einen Gewinn von 200-300 Rupien am Tag. Wenn ich es schaffe alle Blumen zu verkaufen sogar 600-800 Rupien. Es gibt aber auch Tage an denen ich nichts verkaufe. Es macht mich auch nicht traurig wenn ich einmal keinen Gewinn mache, aber wenn doch, freue ich mich sehr. Nach der Schule habe ich keine Pläne, ich werde solange in die Schule gehen, solange meine Eltern es von mir verlangen. Sie zwingen mich nicht, diese Arbeit zu machen. Ich tue es gern und gebe den Gewinn meiner Mutter, damit sie Lebensmittel kaufen kann oder gebe es in mein Sparschwein. Es wird irgendwann nützlich sein, um meinen Schwestern eine Ausbildung zu finanzieren. Die Blüten kaufe icauf dem Markt. Die Blätter aus denen die Körbe bestehen kommen aus dem Wald. Das Verkaufen von den Blüten an die Touristen macht Spaß und ich es gibt mir ein gutes Gefühl. Sie setzen die Blüten in den Ganga und sprechen ihre Wünsche aus. Sie helfen mir und bekommen gleichzeitig etwas zurück.<br />

ARJUN

Ich lebe hier seit einem Jahr und sieben Monaten. Ich mag Rishikesh mehr als Kathmandu. Ein paar Freunde von mir sind hergezogen, also hab ich es ihnen nachgemacht. Ich lernte von ihnen und von YouTube wie man Kaffe macht. Ursprünglich komme ich nämlich aus Nepal, kann aber auch Hindi sprechen. ( Meisten Leute aus Nepal können Hindi) Ich bin eine sehr fröhliche Person. Ich lache gern und ich merke wie die Leute das wahrnehmen und gerne in meine Bäckerei kommen um Kaffee zu trinken. Meine gesamte Familie, meine Frau und meine Kinder sind in Nepal geblieben. In vier Monaten werde ich nachhause fliegen und sie besuchen. Dieser Besuch wird aber nicht lange dauern, weil ich zurückkommen muss um genug Geld zu verdienen, dass ich eines Tages meine eigene Bäckerei eröffnen kann.

SHIVAM

Ich heiße Shivam Prajapathi und wohne direkt in Rishikesh. Ich habe die Hauptschule abgeschlossen und beschlossen, dass ich hier bei Rishikesh Yogpeeth arbeiten möchte. Ich mag die vielen internationalen Leute und außerdem arbeiten meine Freunde auch hier. Dieser Ort fühlt sich für mich bereits wie ein Zweites Zuhause an. Mein Ziel ist es, irgendwann selbst ein Yoga Lehrer zu werden. Mein Vater möchte aber, dass ich eines Tages unser Familienunternehmen weiterführe. Ich lerne auch schrittweise Englisch hier. Seit sieben Monaten arbeite ich mittlerweile schon hier. Und nein ich möchte in meinem Leben nichts verändern, wenn ich die Möglichkeit dazu hätte. Ich bin zufrieden. Ich hab wie jeder andere auch meine Probleme im Leben aber ich will nicht, dass sie es negativ beeinflussen. Ich versuche Konflikte zu vermeiden. Wenn jemand etwas schlechtes über mich sagt oder es ein Missverständnis gibt - entschuldige ich mich und lass es gut sein. Ich habe drei Brüder und vier ältere Schwestern. Manchmal vermisse ich meine Familie schon, vor allem aber auch meine Kindheit. Es war schön mit so vielen Geschwistern aufzuwachsen.<br />

HARDIK